Hallo N-Bahner (und die es werden wollen)

Am 17. September 2007 hatten wir unser 2. Clubtreffen auf der Modelbaumesse in Stuttgart.

Treffpunkt war zwischen 10:00 und 11:00 Uhr der Rothauspark. Es hatten sich 5 Mitglieder angemeldet. Leider hatte dies nicht so geklappt. Im Enddefekt waren es 3 Mitglieder die sich getroffen haben. Robert und Christian sowie Hansgerd (aktiv im Verein mit Modul).

Robert

Christian

Durch verschiedene Umstände sind Christian und Robert erst kurz nach 11:00 Uhr am Rothauspark angekommen. Leider war von den angemeldeten Mitgliedern keiner da.

Natürlich sind daraufhin Christian und Robert in die Halle 1 gegangen, wo ja die Messe und der Weltrekordversuch der Internationalen N-Bahn Freunde stattfand. Bei dem Weltrekordversuch handelte es sich um die größte Modulanlage in Spur N. Bei diesem Weltrekordversuch war auch unser Mitglied Hansgerd mit einem Modul vertreten, und musste natürlich in seinem Club kräftig mithelfen.

Hansgerd

Trotzdem hatte er ein wenig Zeit sich mit uns zu unterhalten. Auch haben wir von Hansgerd erfahren, dass der Weltrekordversuch geklappt hat. Es sollten mindesten 500 Meter an Modullänge sein, und es waren nachher sogar 563,62 Meter.

Überblick von der Galerie

Überblick von der Galerie

Bei diesem Weltrekordversuch waren N-Bahner aus 7 verschieden Ländern da. Es waren Vereine aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien, England und natürlich Deutschland vertreten.

Modul aus England

Modul aus der Schweiz

Modul aus Spanien

Modul aus Frankreich

Modul aus Österreich

Wir brauchten über 2 Stunden um alle Module anschauen zu können. Natürlich gab es nicht nur die Module, sondern einzelne Anlagen gab es auch noch.

Eine von zahlreichen einzelnen Anlagen

Einige der Module haben uns sehr beeindruckt. Da sah man auch, was man alles verwirklichen kann.

Es gab lange Fahrstrecken, viele verschiedene Brücken, auch zahlreiche Tunnels, einen großen Bahnhof (über 4 Module), Bahnbetriebswerk, Lokschuppen, sogar eine richtige Kreuzung usw.

Einfach beeindruckend die lange Fahrstrecken die es gab.

Ein wirklich faszinierendes Modul

Vielleicht sieht man hier besser wie tief der Bergeinschnitt ist

Eine der zahlreichen Module mit Tunnels und Brücken

Bahnhof der über vier Module gebaut wurde

Eine richtige Schienenkreuzung (So was sieht man nicht alle Tage)

Natürlich gab es noch anderes zu sehen. So konnte man auch bei den Schweizern sehen, wie da gebaut wird.

Natürlich wurde auch das einfache Herstellen von Tannenbäumen gezeigt. Die Kinder die es ausprobieren wollten, konnten dies unter Anleitung auch machen. Da wurde auch ein wirklich sehr beeindruckender Baum ausgestellt.

Ein super gut gelungener Baum

Nachdem wir alle Module und alle anlagen gesehen hatten, ging es noch zu den Ständen der verschiedenen Hersteller. Da waren vertreten die Firmen von Trix, Viessmann, Piko, usw.  Natürlich gab es auch einzelne Händler die ihr vielfältiges Angebot an Lokomotiven, Waggons, Schienen und Bausätze anboten.

Da konnte sicherlich der eine oder andere ein Schnäppchen machen. Leider ist mir dies nicht gelungen.

So gegen 16:00 Uhr war unser Besuch bei der Messe beendet. Leider war dies nicht das erwartete Clubtreffen, das ich mir vorgestellt hatte.

Bis zum nächsten Treffen
Euer Robert